FDP Ortsverband Lichtenfels

FacebookTwitterLinkedIn

Quelle: WLZ Online |  02.06.2017


Langjähriger FDP-Stadtverordneter für seine Verdienste ausgezeichnet

Ehrenbrief für Harald Kiel

Fürstenberg. Eine Überraschung hatte Bürgermeister Uwe Steuber vom traditionellen Igelfrühstück für den langjährigen Stadtverordneten Harald Kiel im Gepäck. Kiel, der im Januar 2017 sein Amt als Stadtverordneter aufgab, erhielt den Ehrenbrief des Landes Hessen. Dank und Anerkennung erhielt auch seine Ehefrau Brigitte Kiel, für die der Bürgermeister ein Geschenk vom Kirchentag aus Berlin mitgebracht hatte. Kiel war sichtlich überrascht von der Ehrung und dankte dem Bürgermeister dafür. Der Fürstenberger war seit 1993 Stadtverordneter für die FDP, dessen Ortsvereinsvorsitzender er seit vielen Jahrzehnten ist und dieses Amt bis heute innehat.
Seit 2006 ist Kiel Fraktionsvorsitzender gewesen und zudem Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss. Hier war der gelernte Bankkaufmann als fachkundiger Kommunalpolitiker gefragt, die finanzielle Situation der Stadt Lichtenfels zu bewerten und daran mitzuwirken, sie zu verbessern. In finanziellen Dingen war sein Rat stets willkommen. Zuletzt bei der Weiterleitung des Landesdarlehens für das Pflegezentrum Lichtenfels.
Der Geehrte erhielt bereits 2013 die Silberne Ehrennadel der Stadt Lichtenfels, 2014 wurde ihm diese Auszeichnung in Gold verliehen.
Harald Kiel setzte sich zudem vor allem bei der Dorferneuerung in Fürstenberg für die Sanierung des Pfarrhauses ein, für dessen Erhalt er derzeit immer noch kämpft. Auch arbeitete er im Vorstand des Sportvereins Fürstenberg viele Jahre aktiv mit. Und auch noch heute hängt sein Herz an der SG Immighausen/Fürstenberg. 

Für die Freiheit

 

FDP-Networking